Was ist Karma?

Warum treffen uns immer wieder unerwünschte Situationen in unserem Leben? Das Gesetz von Ursache und Wirkung ist die Antwort darauf.

„Karma ist die ewige Bestätigung der menschlichen Freiheit… Unsere Worte und unsere Taten sind Fäden in einem Netz, das wir uns umhängen.“

-Vivekananda

Ok, manche fühlen sich jetzt bestätigt und andere auf den Schuh getreten. Vielleicht denkt ihr aber auch an eine Situation, in welcher ihr Karma selbst beobachten konntet. Lasst mich euch dazu eine kleine Geschichte aus dem Internet erzählen:

«Ich war mit dem Zug unterwegs zur Arbeit. Da ich an diesem Tag Geburtstag hatte, brachte ich einen Kuchen mit. Dieser lag neben mir auf dem Sitz, weil ich sonst keinen Platz hatte und nicht wollte, dass er kaputt geht. Dann stieg eine Frau ein, die sich tödlich darüber aufregte, dass ich mit meinem Plastiksack einen ganzen Platz besetze.
Es hatte noch andere freie Sitze, aber es ginge ‹ums Prinzip›, wie sie mehrmals betonte. Ich kam gar nicht so weit, ihr zu erklären, dass ein Kuchen im Sack ist, da schmiss sie schon ihre Tasche drauf und sagte irgendwas von wegen: ‹Dann kann ich ja meine Tasche auch auf ihren Sitz werfen.›
Der Kuchen war hinüber und ich ziemlich wütend. Natürlich hat sie sich nicht entschuldigt, er hätte ja in erster Linie gar nicht dahin gehört. Nun, jetzt ratet, wohin die gute Frau an dem Morgen unterwegs war? Genau, in mein Geschäft, zu einem Vorstellungsgespräch. Tja …

(Den Job hat sie übrigens nicht bekommen).»

Ich bin mir sicher, dass ihr irgendwann in eurem Leben auch schonmal etwas Ähnliches erlebt habt. Sei es in einer Situation, in welcher sich eine befreundete Person unfair verhalten hat und sie direkt darauf die Quittung bekommen hat.

„Haha, Karma!“ habt ihr eventuell gesagt.

Nun, manche verweisen jetzt auf den Zufall: „Karma gibt es doch gar nicht, das ist nur eine Erfindung aus dem Hinduismus und dem Buddhismus.“.

Das Gesetz von Ursache und Wirkung

Wenn wir uns bei Karma auf das Gesetz von Ursache und Wirkung konzentrieren, bekommen wir ein besseres Gefühl dafür, was Karma eigentlich ist.

Du stehst an einem See und wirfst einen Stein ins Wasser. Ich glaube wir alle wissen, was nun passieren wird: Der Stein versinkt im Wasser und es bilden sich kreisrunde Wellen um den Einschlagort herum. Gleichermaßen hat jede Ursache in unserem Leben eine Wirkung. Diese Wirkung kann direkt eintreten, wie im Falle der Geschichte. Sie kann aber auch etwas auslösen, was uns erstmal gar nicht bewusst ist und eventuell erst viel später auf uns zurückfällt. Je weiter du einen Boomerang wirfst, desto länger dauert es, bis er wieder zurückkommt.

Wenn wir uns freundlich und zuvorkommend Menschen gegenüber verhalten, ist es viel wahrscheinlicher, dass uns dasselbe entgegengebracht wird.

Durch unsere Worte und Taten kreieren wir Muster im Universum, die sich auf uns und unsere Umgebung auswirken. Wir schaffen damit unser eigenes Schicksal.

Selbstverantwortung

Diese Muster existieren im Großen wie auch im ganz Kleinen. Und die Verantwortung dafür tragen: Wir selbst!

Ich weiß, dass diese Tatsache wehtun kann. Manche mögen sich in ihrem Leben ungerecht behandelt fühlen: „Aber ich bringe doch so viel Gutes in die Welt, warum treffen mich so viele Schicksalsschläge in meinem Leben?“. Ich höre dich und fühle mit dir.

Ich habe zum Beispiel mit 16 Jahren meine Mutter verloren, die den wichtigsten Teil meines Lebens darstellte. Auch ich fragte mich: „Warum ich? Womit habe ich das verdient?“. Obwohl diese Zeit sehr leidvoll für mich war, lernte ich sehr viel daraus und ich verstand, warum alles so kommen musste.

Reinkarnation

Ein weiteres Konzept, welches vielleicht erstmal skeptisch betrachtet wird, ist das der Reinkarnation. Das Leben, welches du jetzt gerade führst, ist nicht dein erstes. Du hast vorher schon Hunderte, Tausende, eher Millionen von Leben geführt. In allen großen Weltreligionen findet sich in irgendeiner Weise das Konzept der Reinkarnation, dass die Essenz deines Wesens von Leben zu Leben weitergegeben wird und gewisse Informationen gespeichert werden. Selbst im Christentum war diese Erkenntnis lange Zeit verankert, bis sie irgendwann rausgestrichen wurde. Warum das so ist und welche Folgen das für die westliche Welt hatte, will ich hier nicht weiter ausführen. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, was für einen Sinn es für die Kirche gehabt haben könnte, Reinkarnation nun plötzlich zu verneinen.

Insgesamt heißt das also, dass dein Karma über die verschiedenen Leben weitergegeben wurde. Es wird also gespeichert in der Essenz deines Wesens.

Karma verbrennen

In den Traditionen wird Karma unterschiedlich ausgelegt: Manche sagen es gibt gutes wie schlechtes Karma. Andere sagen, dass jegliches Karma schlecht ist.

Persönlich bringe ich häufig die Analogie, dass Karma der unsichtbare Rucksack ist, den wir im Leben tragen. Bei einigen wiegt er ein paar Kilo, bei anderen 100 Kilo. Du verstehst glaube ich, worauf ich hinauswill. Wichtig ist nur zu verstehen, wie Karma zu Stande kommt und wie wir uns davon befreien können.

Um unser Karma zu verbrennen und die Kilos aus unserem Rucksack abzulegen, müssen wir aufhören, eigennützig zu handeln. Wir müssen unser Herz für uns und unsere Mitmenschen öffnen. Wir müssen Mitgefühl entwickeln.

Denkt an die Geschichte vom Anfang: Hätte diese Frau den Mann gefragt, was in der Tüte gewesen ist oder sie sich auf einen anderen Platz gesetzt hätte, wäre sie im Vorstellungsgespräch vielleicht erfolgreich gewesen.

Unsere Worte, unsere Taten, ja selbst unsere Gedanken können neues Karma erzeugen und unserer Leben erschweren.

Du erntest, was du säst.

Wenn du glaubst, dass du in früheren Leben viel Karma angesammelt hast, dann versuche deine Lage erst einmal zu akzeptieren. Denn ich habe eine gute Nachricht für dich: Dein jetziges Handeln bestimmt darüber, wie deine weiteren Leben verlaufen werden. Du erntest, was du säst. Noch heute kannst du dich dafür entscheiden, ein besserer Mensch zu werden. Wahrscheinlich wird dir dies nicht von einen auf den anderen Tag gelingen. Überlege, welche kleinen Veränderungen einen positiven Effekt auf dein Leben und das von anderen haben kann. Wie kannst du die Welt zu einem friedlicheren und liebevolleren Ort machen?

Dein Schicksal liegt in deiner Hand!

„Karma ist ein aktiver Prozess und hat nichts mit passiver Hinnahme zu tun.“

-Dalai Lama
Written By
More from Yannik Wagner
Die vollkommene Erkenntnis
Der edle achtfache Pfad zählt zu den wichtigsten Überlieferungen des Buddhismus. Die...
Read More
Join the Conversation

2 Comments

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.